Was ist eine CR2 Datei?

Wer sich eine neue Kamera von Canon gekauft hat, staunt oft nicht schlecht, weil Bilder anscheinend in einem seltsamen CR2-Format gespeichert werden. Was hat es mit diesem Format auf sich?

Canon nutzt für seine RAW-Bilder das Dateiformat CR2. Bei RAW handelt es sich um unbearbeitete Bilder, die alle von der Kamera eingefangenen Informationen speichern. Dahingegen sind gewöhnline Formate wie .jpg kompromierte Bilder, die zwar weniger Speicherplatz benötigen, aber deshalb auch eine niedrigere Qualität besitzen.

Der Vorteil von Canons CR2-Datei liegt auf der Hand: Als Fotograf kannst du ganz einfach in Lightroom oder ähnlichen Applikationen Veränderungen im Kontrast, dem Weißabgleich etc, vornehmen, ohne dass dabei Informationen verloren gehen. Die RAW-Datei ist dazu da, um sie digital zu entwickeln, ehe man das Endprodukt in gängige Formate formatiert.

Wie öffnet man eine CR2-Datei?

Alle gängingen Fotobearbeitungs-Apps sind in der Lage, die CR2-Datei zu öffnen. Dazu gehören Adobe Lightroom und Photoshop. Aperture für Apple-Produkte gibt es nun leider nicht mehr.

Tipp: Wenn du RAW-Dateien mit Adobe-Programmen öffnest kann es sein, dass du ein Plugin zum Importieren der Datai herunterladen musst.

Neben diesen Lösungen stellt auch Canon eigene Software bereit, nämlich:

  • Digital Photo Professional, und
  • ImageBrowser EX

Wir empfehlen jedoch die Verwendung der Adobe Programme, da diese einfacher zu bedienen sind und deutlich mehr Möglichkeiten bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.